Am 8. April 2014 besuchten wir, die Klasse 8c des Friedrichgymnasiums Altenburg, die Ewa. Nach einem kurzen Lauf von der Schule zum Ewagebäude wurden wir von einer Vertreterin der Ewa zu einer etwas anderen Lokalisierung geführt, in welcher auch andere Arbeiten verrichtet werden. Dort wurden wir freundlich vom Leiter der Ewa begrüßt und in die Trinkwasserverordnung eingeführt.

 

Er erzählte uns, dass am 15. Juli 1980 die erste Verordnung über den Gebrauch von Trinkwasser erlassen wurde. Aufgrund fehlerhafter Parameter musste diese allerdings am 3. November 1998 neu erarbeitet werden. Grenzwerte traten in der Europäischen Union ab 25. Dezember 2003 in Kraft. Alle lauschten gespannt dem Vortrag und schrieben fleißig mit. Besonders auch die strenge Richtlinie, dass diese Qualität von Wasser ausschließlich für den menschlichen Gebrauch notwendig ist. Am meisten überraschte alle, dass Trinkwasser außerdem für die Reinigung verwendet wird. Das wichtigste dabei ist, dass Trinkwasser keine gesundheitlichen Schäden beim Menschen hervorrufen darf. Dafür gibt es zahlreiche Mikrobiologische Anforderungen. Mit Hilfe eines Parameters zum Beispiel wird die Anzahl der Bakterienkolonien pro Milliliter bestimmt. Aber auch die Unternehmer müssen sich an bestimmte Richtlinien halten andererseits muss auch hier das Gesundheitsamt eingreifen. Um dies zu vermeiden werden jährlich mehrere Kontrollen durchgeführt.

Dieser Aufenthalt wurde uns so angenehm wie möglich gemacht. Am Ende gingen wir alle frohen Mutes und um einiges Wissen bereichert nach Hause.