Nicht ganz so frühlingshaft wie in den Tagen zuvor ging soeben die Anmeldewoche zum Friedrichgymnasium für das am 01. September 2014 beginnende Schuljahr 2014/15 zu Ende.

Wie in den letzten Jahren war es für mich eine der schönsten Wochen des gesamten Schuljahres, weil ich in den vielen Gesprächen mit Eltern und zukünftigen Schülern gespürt habe, welche Bedeutung die Fortsetzung der Schullaufbahn am Altenburger Friedrichgymnasium in den Familien besitzt. Dabei war immer auch die Freude über das in der Grundschule Erreichte zu spüren, verbunden mit der berechtigten Hoffnung, sich ab dem Sommer auch in der neuen Umgebung schnell wieder heimisch zu fühlen. Ich bin sehr dankbar für die vielen emotionalen Momente der letzten Woche. Vor allem durch positive Rückmeldungen vieler Eltern wurden wir in unserer Auffassung bestätigt, im Vorfeld des Anmeldeverfahrens durch vielfältige echte Informations- und Beratungsangebote Vertrauen aufzubauen und Kompetenz auszustrahlen.

Die gymnasiale Ausbildung von Klasse 5 bis 12 mit dem Ziel des Erreichens eines anspruchsvollen Abiturs sollte nach meiner Überzeugung stets von Beginn an in seiner gesamten Breite im Mittelpunkt aller Gespräche und Überlegungen stehen. Es ist für mich in jedem Jahr ein unbeschreibliches Privileg, nahezu zeitgleich die Eltern und Kinder zur Anmeldung  für die neuen 5. Klassen begrüßen zu können und den Schülern in Klasse 12 bei ihren letzten Klausuren vor dem Abitur die Daumen zu drücken.

Ich freue mich sehr, auch im Namen der Lehrerinnen und Lehrer am Friedrichgymnasium, dass wir genau 84 Anmeldungen für die Aufnahme in unsere drei neuen 5. Klassen erhalten haben. Einige der angemeldeten Kinder müssen noch am Probeunterricht vom 31.03. bis 02.04.teilnehmen, so dass ich bis 11.04.2014 über die endgültige Aufnahme am Friedrichgymnasium entscheiden kann.


Thomas Lahr,  Schulleiter des Friedrichgymnasiums