Das Motto der skibegeisterten Schüler des Friedrichgymnasiums zu Altenburg und des Roman-Herzog-Gymnasium Schmölln lautete: „Raus aus dem Schulalltag und rein ins Schneevergnügen.“ Wie jedes Jahr startete der Bus der Schmöllner Skibande und der der Altenburger Mitte Januar zu einer ca. achtstündigen Fahrt ins lang ersehnte Allgäu, um den Skiphantasien der begeisterten, wild durcheinander redenden Schüler freien Lauf zu lassen.

In Immenstadt, nahe dem großen Alpsee angekommen, betrug die Entfernung zu unserem Zielort dem Gschwender Hof, einem Schullandheim, nur noch einen Katzensprung. Bei der Ankunft begrüßte uns wie gewohnt unser „Almopa“ Herr Kleiter, welcher Besitzer des idyllisch gelegenen und voller Überraschungen bestückten Bauernhauses ist. Die wundervolle Lage unserer Unterkunft ermöglichte uns einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegenden Berge und den Alpsee, welcher zu jener Zeit von einer hauchdünnen Eisschicht bedeckt war. Schon am darauffolgenden Morgen erwartete uns das Skigebiet Thalkirchdorf. Unsere Totalanfänger konnten sich mit Berg und Ski das erste Mal vertraut machen und rasch lernen, dass man schneller Kontakt mit Schnee eingehen kann als einem lieb ist. Die anderen Schüler wurden in Anfänger, Fortgeschrittene und Könner eingeteilt. So überraschend schnell wie der erste Skitag sein Ende fand begann auch der Zweite. Bei Kaiserwetter erwartete uns der in Österreich liegende, ehrfurchtsvolle Ifen mit seinen herrlichen Pisten und der spektakulären Aussicht. Jeder unserer Truppe war davon überzeugt, dass bei solch herrlichem Wetter das Skifahren um ein vielfaches amüsanter ist als bei Nebel. Nach einem wundervollen Skierlebnis kamen alle wieder behütet am Bus an. Am Sonntag, dem 24.01 begrüßten wir das Oberjoch mit einem kräftigen „Ski Heil“. Während sich die Anfänger an den blauen Pisten und die Könner an den roten und schwarzen Pisten austobten, bekamen die Fortgeschrittenen zum ersten Mal in dem Skilager 2010 die Snowblades an die Füße geschnallt. Somit prägte sich das Oberjoch bei schönem Wetter in das Gedächtnis eines Jeden von uns. Am Montag hieß unser Ziel Jungholz in Österreich. Dort veranstalteten wir die Königsdisziplin für die Skilager - Schüler. Das war der Aufruf zu unserem Riesentorlauf wo man je nach Können und Geschick in verschiedene Wertungsgruppen am Start war. Trotz nicht geradem bilderbuchhaften Wetter, kämpfte jeder um eine gute Platzierung und erreichte stolz das Ziel. Dienstag war der Abreisetag, dass bedeutet es ist der letzte Tag um vor der großen Heimreise sich noch einmal von den Bergen zu verabschieden. Eigentlich begaben wir uns zu diesem Ereignis jedes Jahr zu dem Königstrip auf das Nebelhorn oder das Fellhorn. Doch durch starken Neuschnee und extrem schlechten Wetterverhältnissen fiel das von allen sehnlichst erwartete Nebelhorn flach und das Ziel lautete Thalkirchdorf. Trotz anfänglicher Enttäuschung entpuppte sich der Tag doch noch als ganz lustig und gelungen. Jeder konnte zeigen, was er in den zurückliegenden Tagen gelernt hat. Besonders unsere Totalanfänger waren von ihrem Können begeistert. Wie jedes Jahr ging das Skilager viel zu schnell um und der Abschied fiel schwer. Doch trotz traurigen Abschieds gibt es einen Hoffnungsschimmer, da es im Jahr 2011 hoffentlich ein nächstes Mal geben wird.

Mit diesen abschließenden Worten möchte ich mich im Namen aller Schüler recht herzlich bei unseren Lehrern für die gelungene Betreuung und Unterstützung bedanken. Wir haben im „Unterricht im Schnee“ sehr viel gelernt, auf der Piste, in der Natur und auch beim täglichen Küchendienst. Außerdem geht mein Dank auch an die Busfahrer welche sich alle Mühe gaben uns die Fahrt so angenehm wie nur möglich zu gestalten und uns gut über Straßen und Berge fuhren und natürlich bei unserem „Allgäuer Urgestein“ Herr Kleiter und seiner tollen Crew. Einen großen Dank dem Förderverein des Friedrichgymnasiums, Eddy Woggon vom Fitness-Studio „Alte Ziegelei“, Frau Hancke von der Firma Solarring, Herrn Ehedy von der Firma Holz-Montagen Windischleuba und der Familie Frenzel.


Weitere Info's / Links zu diesem Beitrag: