Tinus Zifunz ist aus Simbabwe, aus dem Zifunzi Dorf und wohnt allerdings zurzeit in Weimar. Er studierte Architektur und arbeitet jetzt an einer Uni in Weimar. Afrika ist ein sehr toller Kontinent, was Herr Zifunz belegen konnte. Zuerst erläuterte er uns den Weg zu seinem Dorf; ein Flug von Frankfurt nach Afrika dauert 10-11 Stunden, danach fährt er noch einmal eine Strecke von 400 km bis er in seinem Dorf ist.

Er stellte uns den Ablauf eines Tages vor und auch die Lebensweise der verarmten Afrikaner. Wir erfuhren, dass Deutschland und die Schweiz, mit ungefähr derselben Fläche wie Afrika, relativ überbevölkert sind. Wir durften Alltagskleidung wie z.B. Afrikanische Dirndl anprobieren. Dann sollten wir einmal probieren einen Eimer Wasser, der nicht einmal voll war, auf dem Kopf zu balancieren und damit zu laufen (Frauen in Afrika tragen bis zu 20 Liter auf ihren Köpfen) - Das war nicht einfach. Danach haben wir Erdnüsse gegessen und darauf hin versuchten wir Erdnussbutter herzustellen. Tinus hatte zum Vergleich etwas Erdnussbutter von seiner Mutter und Gekaufte zum Kosten mitgebracht. Diese waren sehr klebrig, aber schmeckten verdammt gut. Als wir damit fertig waren haben wir Afrikanischen Obstsalat gemacht. In dem Salat waren folgende Früchte: Mango, Papaya, Zitrone, Orange, Physalis, Banane, Datteln, Apfel, Birne und Möhren. Er schmeckte fast jedem Schüler richtig gut! Leider war die Zeit sehr schnell vergangen und Herr Zifunz musste sich von uns verabschieden. Er fand unser Schulgebäude sehr schön und würde uns sehr gerne wieder besuchen.